DSL Verfügbarkeitsprüfung

Zur Zeit gibt es ca. 10 DSL Anbieter / Kabel Internet Anbieter, die Ihre DSL Flatrate Tarife fast flächendeckend in Deutschland anbieten. Einige Provider bieten sehr günstige DSL Tarife an um zu überzeugen, andere werben mit technischem Vorsprung. Nachfolgend haben wir stellvertretend 3 Angebote auf dieser Seite als DSL Empfehlungen zusammengestellt. Aktuelle Preise und Tarife entnehmen Sie bitte aus der jeweiligen Homepage des Anbieters. Um eine DSL Verügbarkeits-Check des Anbieters zu prüfen, klicken Sie bitte auf den jeweiligen Link.

  

Telekom

Mit über 10 Millionen DSL Kunden in Deutschland ist die Telekom der größte DSL Anbieter in Deutschland. Ein zur Zeit sicherlich beliebtes Paket ist das Call & Surf Comfort Paket. Bei diesem erhalten Sie einen Telefon- und DSL 16000 Anschluss inklusive DSL Flatrate und Telefon Flat, also Telefonieren und Surfen zum Festpreis. Die Telekom bietet unserer Meinung nach qualitativ hochwertige Produkte und Tarife zum mittleren Preis.

Telekom - DSL Verfügbarkeits-Check


1&1

Die 1&1 DSL Flatrate Angebote sind sicherlich eine Empfehlung für viele DSL interessierte Kunden. Seit 2008 bietet 1&1 DSL Tarife fast bundesweit ohne notwendigen Telekom Anschluss an. Diese 1&1 DSL Komplettpakete sind meistens sehr günstig und umfangreich. Die 1und1 Internet AG ist einer der größten Anbieter nach der Telekom.

1 & 1 - DSL Verfügbarkeits-Check


Vodafone ( Arcor )

Die Vodafone DSL Flatrate Angebote gibt es überall dort, wo bisher ein Arcor DSL Anschluss möglich war. Arcor DSL ist jetzt Vodafone DSL. Die Vodafone DSL Tarife können Sie auch mit einem günstigen WLAN Router (EasyBox) erhalten. Die Vodafone DSL Tarife gibt es zur Zeit auf Wunsch mit Surf-Sofort Option, wo Sie sofort telefonieren und surfen können.

Vodafone - DSL Verfügbarkeits-Check

Abofallen - gefährliche Abzock-Seiten

Internet-Abzocke ist mittlerweile ein lukratives Geschäft. Wer nicht gewissenhaft die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ( AGB ) vieler Angebote studiert, erhält schnell Rechnungen und böse Briefe von Inkasso-Unternehmen. Bitte informieren Sie sich bei den örtlichen Verbraucherzentralen über bestehende aktuelle Listen von Webseiten, die Sie auf jeden Fall meiden sollten.
 
Viele Internetbenutzer wundern sich, wenn Sie eine Rechnung für den Download einer sogenannten Gratis-Software erhalten. Oftmals ist zwar die Software, aber nicht der Download kostenlos. Häufug ist dies erst bei genauer Durchsicht der AGB des jeweiligen Webseitenbetreibers erkennbar.

Egal ob man nach Arbeitsstellen, Erotik, Kochrezepte oder Haushaufgaben-Hilfe sucht - Abo-Fallen lauern überall. Die Betreiber solcher Webseiten gehen dabei immer nach dem selben Schema vor: Angeboten wird ein Service, dessen Kosten nicht immer auf den ersten Blick erkenntlich sind. Mit Beginn der Nutzung erlischt das Widerrufsrecht automatisch. Der Anwender erhält dann eine überzogene Rechnung über das Abonnement.

Ein weiterer Trend setzt sich in der letzten Zeit immer mehr durch. Zunächst erstellt man einen komplett kostenlosen Account, um z.B. Software herunterzuladen oder "nette Frauen" kennenzulernen. Doch schon nach wenigen Tagen folgt per E-Mail eine Änderung der AGB, wonach das Angebot in ein kostenpflichtiges umgewandelt wird. Widerspricht man dieser Änderung der AGB nicht binnen 14 Tagen, sitzt man in der Abo-Falle. Und damit man auch kaum eine Chance zum Widerspruch hat, werden die Mails mit den AGB Änderungen extra mit Betreff-Zeilen versehen, die bei vielen im Spam-Filter landen. 

Nützliche Links die vieleicht Helfen können

Willkommen bei Microsoft Update

Halten Sie Ihren Computer auf dem neuesten Stand.Überprüfen Sie hier, ob Sie Updates für Windows, Programme, Hardware oder Geräte benötigen.

 

Willkommen beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Im Internet surfen ist wie Autofahren – reinsetzen und starten. Doch halt: Auch auf der Datenautobahn besteht Unfallgefahr! Um einen Zusammenstoß mit Würmern, Viren oder anderen Störenfrieden zu vermeiden, sollten Sie Ihren Computer schützen. Wie, das erfahren Sie auf dieser Internetseite.

 

Willkommen beim Internet ABC

Das Internet-ABC bietet Kindern und Erwachsenen Infos, Tipps und Tricks rund um das Internet – ob für Anfänger oder Fortgeschrittene. Die werbefreien Seiten sind für Kinder von fünf bis zwölf Jahren, Eltern und Pädagogen gemacht.

 

 


?
Sicherheit E-Mail-Adresse


Ist Ihre E-Mail-Adresse schon gehackt?

Fragen Sie sich auch, ob Ihre E-Mail-Adressen noch sicher sind, oder ob diese bereits gehackt wurde? Das Sicherheitsunternehmen HP/TippingPoint DVLabs hat jetzt eine Liste mit fünf Millionen gehackten Accounts online gestellt.

Die Forscher des dieses Sicherheitslabors haben ein Programm geschrieben, mit dem sie das Internet durchkämmen, um Listen gestohlener E-Mail-Accounts an verdächtigen Orten wie z. B. Pastebin zu finden. Das derzeit fünf Millionen Adressen umfassende Archiv ist online und wächst täglich weiter.

Wenn Sie nun neugierig geworden sind, ob Ihre E-Mail-Adresse auf einer dieser Listen aufgetaucht ist, besuchen sie PwnedList und finden Sie es heraus. Nach Eingabe der entsprechenden E-Mail-Adresse wird das Archiv durchsucht, und in Sekundenschnelle erhalten Sie ein Ergebnis. Die Liste ist natürlich weit entfernt von vollständig, aber immerhin bei negativem Bescheid eine kleine Beruhigung.

Die Forscher versichern, dass sie von den aufgefundenen Datensätzen nur die E-Mail-Adresse und zugehörige Nutzernamen in der Datenbank speichern. Passwörter werden dort nicht vorgehalten.

Weiterhin wird versichert, dass keine der zur Überprüfung eingegebenen Adressen oder Nutzernamen gespeichert oder in irgendeiner Weise verwendet werden.